Yerkes-Dodson-Gesetz

Training Workshop im Zusammenhang mit dem Yerkes-Dodson-Gesetz

Das Yerkes-Dodson-Gesetz beschreibt die Abhängigkeit von kognitiver Leistung, in Zusammenhang mit dem Erregungsnevieau. Einfach gesagt, gibt es drei Bereiche in diesem Modell:

Unterforderung:

Ein subjektiv geringes Erregungsniveau aktiviert die betreffende Person zu wenig, um optimale Leistung erbringen zu können.

Optimale Forderung:

Ein subjektiv optimaler Reiz führt zu einem optimalen Erregungsniveau, dass optimale Leistung ermöglicht.

Überforderung:

Ein subjektiv als zu hoch wahrgenommenes Erregungsniveau führt dazu, dass die betreffende Person nicht in der Lage ist, im optimalen Leistungsbereich zu handeln.

 

Obwohl diese Bereiche immer vorhanden sein werden, ist es jedoch durch Training möglich, den Bereich der optimalen Leistung zu vergrößern.